Freitag, 23. Oktober 2015

Donausteig-Wanderbuch: Steyregg - Perg

Auch in diesen Tagen wurde wieder eine Tour aus unserem neuen Donausteig-Wanderbuch gewandert. Robert war auf der Strecke Steyregg - Perg unterwegs und berichtet uns hier von seinen Erlebnissen!


1. Tag: Steyregg - Mauthausen


Ich bin mit der Bahn in Steyregg angekommen, kaum ausgestiegen wurde schon der Donausteig Reiseführer ausgepackt. Die Tour eröffnete ich nach kurzer Orientierung in Richtung alter Stadtmauer. Weiter ging es zur ersten Attraktion, den Ausläufen der Donauauen, ab hier beginnt das genussvolle Wandern und Staunen in dieser naturbelassenen Kulisse.




Der Zauber endet leider viel zu schnell, gleitet jedoch nach kurzer Strecke zum nächsten Augenschmaus, die Donau, in seiner vollen Pracht. Am asphaltierten Rad u. Wanderweg begleitet mich der Fluss einige Kilometer, trennt sich kurzfristig, einer Brücke wegen, nur um dann in einem Wald weiterhin mit mir zu gehen.



Ab der Mitte dieses Waldstückes muss ich die Donau verlassen um mich links an der leider zu lauten Bundesstrasse zu halten. (genau an dieser, der kaum zu bemerkenden Abzweigung würde eine Beschilderung gut tun). Der Lärm der Straße dämpft meinen Enthusiasmus und lässt mich laut Karte hoffen, dass bald Stille einkehrt. Unter einer kleinen Unterführung, die Bundesstraße verlassend, komme ich in ein Dörfchen, wo die Zeit vor Langem stehen geblieben zu sein scheint. Vorbei an einigen Apfelbäumen fragte ich einen freundlichen Bauern ob ich denn einen Apfel haben könnte. Er gab sich Mühe um mir den saftigsten herauszusuchen. Gut gestärkt ging es weiter durch eine sehenswerte und voller Apfelbäume strotzende Landschaft. Nach etwa einer Stunde wechseln sich kurze Waldwege mit langen Straßen ab. Kurz vor dem KZ Mauthausen wird es wieder etwas wanderfreudiger für mich, da ich mitten durch schöne Wälder gehe.




Die Steigungen in dieser Umgebung mag ich sehr, noch mehr das Bergab in Richtung Ziel.

Abends endlich im Hotel "Gartenzimmer" eingecheckt ging es nach einer heißen Dusche  auch gleich ins Bett. Früh Morgens wurde mir ein herrliches Frühstück serviert. Die entzückende und sehr aufs Wohl des Gastes bedachte Chefin hat mir auch angeboten mich zum nächsten Bankomaten zu fahren, da zu später Stunde und kaum Bargeld in der Tasche, keiner aufzutreiben war.







2. Tag: Mauthausen - Perg


Nach einigen weiteren Tipps zum Wandern in dieser herrlichen Gegend, verabschiedeten wir uns und ich machte mich auf den Weg Richtung Perg. Ich hoffte hier, mich mehr im Wald bewegen zu dürfen. Diese Hoffnung konnte nicht erfüllt werden. Die kurzen Wege in der Natur trösten ein wenig über die langen asphaltierten Zu- und Abwege.

In Summe sind die Wege sehr gut beschildert, euer Donausteig Wanderbuch ist hervorragend ausgearbeitet, nur bin ich oft und zu lange an (Bundes)Straßen entlang gegangen. Da ich allein unterwegs war, lag der Fokus noch mehr im Beobachten der Umgebung und hier wurden meine Erwartungen leider zum Teil nicht erfüllt.

Trotzdem möchte ich mich herzlichst für die Möglichkeit bedanken :-)



Wenn auch ihr eine Tour am Donausteig wandern möchtet und uns davon berichten möchtet, kontaktiert uns einfach unter info@donauregion.at! 

Mehr Informationen zum Donausteig: www.donausteig.com

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen